Neo-Liberalismus

Neo-Liberalismus ist eine Wirtschafts-Ideologie, die ursprünglich aus England stammt, aber in den USA weiterentwickelt worden ist. Hier ein „augen-öffnender“ Artikel über den Neo-Liberalismus. Zollfreiheit, Globalisierung, Freihandel, De-Regulierung der Märkte, Abbau von Arbeitnehmerrechten, Staats-Subventionen für Konzerne mit Steuergeldern, Privatisierungen und eine Verringerung der Staatsquote (weniger Staat, mehr Wirtschaft) sind typische Kennzeichen des Neo-Liberalismus. Neo-Liberalismus bedeutet, wenn man es frei übersetzt „Neue Freiheit“. Das ist ziemlich nah dran an der eigentlichen Bedeutung. Es fragt sich nur, für wen die neue Freiheit gelten soll, die mit „Neo-Liberalismus“ gemeint ist?

Gemeint ist nämlich die Freiheit für den Handel. Für den Kommerz. Für den Konsum. Also kurzum Freiheit für eine Art von Turbo-Kapitalismus, der Handelsrecht über Menschenrecht und Umwelt stellt. Globalisiert. Grenzenlos. Turbo-Freihandel gemäß TTIP.Mit Geheimverhandlungen unter Ausschluß der Öffentlichkeit.

Denn seit der Forcierung in der Spätphase Helmut Kohl’s und der Turbo-Forcierung durch Gerhard Schröder und Joschka Fischer durch die rot-grüne Agenda 2010 beobachten wir nur eine wachsende „Barrière-Freiheit“ für Banken und Konzerne, die sich häufig mit Duldung von Landtags- und Bundestagsabgeordneten ihre Gesetze selber schreiben dürfen. Der Slogan „De-Regulierung der Märkte“ oder „Flexibilisierung des Arbeitsmarktes“ war dabei ein Tarnname für noch mehr Ausbeutung der Arbeiter, längeres Arbeiten für Dumping-Löhne, unbezahlte Überstunden, Leiharbeit und Aushöhlung der Arbeitnehmerrechte, höhere Mieten, Sozialabbau, ein marodierendes Gesundheitssystem, Privatisierungen (privare = lat. = berauben, abtrennen). Die Repräsentanten des Neo-Liberalismus haben großspurige Versprechen verbreitet, „alles würde günstiger, verbraucher-freundlicher und einfacher“. Sie hatten aber verschwiegen, dass dies nur für die Arbeitgeber und großen Konzerne gelten sollte, nicht für die Arbeitnehmer.

Und so kam es wie es kommen mußte, wenn man Verräter und Versager an wichtige Positionen der Politik wählt: die Bevökerung wurde Jahr um Jahr regelrecht betrogen, mußte eine Kröte nach der anderen schlucken und merkte nicht, dass diese Art von Politik von Frau Merkel noch einmal um 13 Jahre verlängert wurde. Wie lange also will sich die deutsche Bevölkerung einen solchen Betrug noch anschauen? Wie lange will sie der 1000x erzählten Lüge „Uns ging es noch nie so gut wie heute“ glauben? Wie lange wollen die

Ist es nicht angesichts einer schier endlos langen Liste an verfehlter und konkret schädlicher Politik wie z.B. Pestizide, Glyphosat, Feinstaub, Erhöhung gesundheitsgefährdender Grenzwerte, pharmazeutische Rückstände, Nitrate im Grundwasser, Nano-Partikel im Blut, unfruchtbarkeitsfördernde Plastikweichmacher, gen-manipuliertes Saatgut, chemische Ersatzstoffe wie z.B. Geschmacksverstärker, grenzwertüberschreitende Stickstoff-Oxid-Konzentrationen in deutschen Städten, künstl. Aromen, Waffenexporte, Uran-Munition, Leiharbeit, Lohn-Dumping, Privatisierungen von Gewinnen, Sozialisierung von Verlusten, Bankenrettungen, Sozialabbau, Wirtschaftssanktionen, Fehlplanungen und „Steuergräber“ wie WCCB, Stuttgart 21, Elbphilharmonie, Flughafen Berlin usw. bald an der Zeit, eine völlig andere Politik zu fordern? Eine Politik, wie sie die Globale Demokraten Union vertritt? Eine Politik, die gut für die Menschen und für den Planeten ist?